Hoher Unterhaltungswert

Bezirksliga Oberfranken Ost – 12.Spieltag
Samstag 28.09.2019
FC Eintracht Münchberg -VfR Katschenreuth 5:3 (3:2)

Fußball-Bezirksligist FC Eintracht Münchberg siegt im fünften Anlauf erstmals gegen Katschenreuth. Die Gäste spielen aber munter mit.

FC Eintracht Münchberg: Möschwitzer – Strößner, Ott, Schuberth (78. Frank), F. Lang Rietsch, N. Hübler, Fleischer, D. Pajonk, T. Lang, L. Köhler.

VfR Katschenreuth: Neidhart – Stübinger, Martin Schubert, Sahr, Beszczynski, Wagner (78. Max Schubert), Abibullayev, Schwarz, Wettermann (66. Angermann), Amon, Knoll (61. Weigel).

Schiedsrichter: Dadder (TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf) leitete hervorragend. – Zuschauer: 135. – Tore: 5. Min. D. Pajonk 1:0, 19. Min. Fleischer 2:0, 24. Min. Beszcznski 2:1, 44. Min. Ott 3:1, 44. Min. Schwarz 3:2, 56. Min. L. Köhler 4:2, 74. Min. Angermann 4:3, 76. Min. L. Köhler 5:3.

Der FC Eintracht Münchberg schaffte im fünften Versuch den ersten Sieg gegen den VfR Katschenreuth und konnte damit den Bann brechen. Die Zuschauer sahen ein schnelles und intensives Bezirksligaspiel mit wunderschönen Toren, an dem auch die Gäste ihren Anteil hatten. Sie nutzten ihre wenigen Möglichkeiten effektiv aus und hielten damit die Partie lange Zeit offen. Der Erfolg der Gastgeber war jedoch hochverdient und hätte bei besserer Chancenauswertung am Ende deutlicher ausfallen können.

FCE-Trainer Markus Bächer war nach der Begegnung sichtlich erleichtert: „Hauptsache gewonnen, auch wenn mich die drei Gegentreffer etwas ärgern. Aber als ehemaliger Stürmer ist mir ein 5:3 lieber als nur ein 1:0. Die Zuschauer bekamen heute einen hohen Unterhaltungswert geboten.“

Der Heimelf merkte man von Anfang an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen und den schwachen Auftritt aus Tirschenreuth vergessen machen wollten. Bereits die erste Torchance führte zum 1:0. Fleischer bediente mustergültig Dennis Pajonk, und der Kapitän konnte dessen Flanke aus kurzer Distanz unhaltbar vollenden. Dieser Treffer gab den Hausherren Sicherheit, und das zweite Tor war nur eine Frage der Zeit. Lucas Köhler legte im Strafraum für Fleischer auf, und der traf mit einem strammen Schuss ins lange Eck zum 2:0. Aus heiterem Himmel kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Beszczynski traf aus fast 30 Meter mit einem Freistoß in die Maschen. Der Freistoß war eigentlich indirekt, aber Torwart Möschwitzer war anscheinend noch mit den Fingerspitzen am Ball, sodass der Treffer zählte. Aber das rüttelte die Gastgeber wieder auf. Ott gelang kurz vor der Pause die erneute Zwei-Tore-Führung. Einen Eckball von Fleischer wuchtete der Abwehrchef mit einem herrlichen Kopfball genau in den Torwinkel zum 3:1. Der FCE schien bereits in der Kabine, als Schwarz eine Unachtsamkeit in der Münchberger Abwehr zum 2:3-Anschlusstreffer nutzte.

Nach der Halbzeit dominierte der FCE das Geschehen. Nach einer schönen Kombination über Fleischer und Strößner war Lucas Köhler durchgebrochen. Der Youngster ging alleine aufs Tor zu und schob den Ball eiskalt an Torwart Neidhart vorbei ins Gehäuse. Wer nun dachte, das Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht. Münchberg vergab weitere gute Torchancen, darunter war auch ein Pfostenschuss von Thorsten Lang. Aber den Treffer machten wieder die Gäste. Der eingewechselte Angermann traf sehenswert per Volleyschuss zum 4:3 ins Netz. Doch im Gegenzug schlugen erneut die Gastgeber zurück. Thorsten Lang wurde freigespielt und legte uneigennützig auf den mitgelaufenen Lucas Köhler quer, der nur noch den Ball zum 5:3-Endstand ins leere Tore schieben musste. M.B.

Foto: Katharina Hübner / Frankenpost

Der Spielbericht wird präsentiert von

UNSERE STARKEN PARTNER

   
 
   
   
 
© 2019 FC Eintracht Münchberg e.V. Concept by DESIGNAGENTUR KREUZBERG
FCE