Jahreshauptversammlung des FCE

 Münchberg: Ein Rückblick unter dem Einfluss von Corona

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des FC Eintracht Münchberg war im Rückblick geprägt von zwei Ereignissen, die unterschiedlicher Art, aber dennoch eng miteinander verknüpft waren. Da war zum einen das aktuell überall präsente Thema Corona, das den Sportbetrieb und das Vereinsleben im letzten Jahr fast zum Erliegen gebracht hatte, andererseits gab es gleichzeitig auch den sportlichen Erfolg und den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga, der zwar aufgrund der souveränen Tabellenführung hochverdient war, der aber dennoch erst durch den wegen Corona erfolgten Abbruch am grünen Tisch erfolgte.

Ungewöhnlich war daher auch der Rahmen der Veranstaltung, denn nicht im eigenen Vereinsheim, sondern in der Halle des Judoclub Münchberg konnte 1. Vorsitzender Stefan Hofmann nicht nur zahlreiche Mitglieder, sondern auch den Münchberger 1. Bürgermeister Christian Zuber begrüßen. Hofmann berichtete in seinen Ausführungen, dass man auf ein Jahr fast ohne Spielbetrieb, ohne Vereinsleben und ohne Einnahmen zurückblicken müsse, dass man aber in dieser Zeit dennoch weiterhin finanziellen Verpflichtungen nachkommen musste. Trotz dieser widrigen Umstände konnten weitere Investitionen in die Pflege und den Unterhalt der vereinseigenen Platzanlage getätigt werden, Hofmann betonte hier vor allem das erfolgreiche Crowdfunding für eine neue Flutlichtanlage, die komplette Neugestaltung des Biergartens, die Umrüstung der Werbebanden sowie Investitionen in den Maschinenpark für die Rasenpflege. Er zeigte sich hocherfreut über die sportlichen Erfolge, hier vor allem den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga sowie den Klassenerhalt der 2. Mannschaft in der Kreisliga. Damit konnte er nahtlos an den bereits erfolgreich erfolgten Saisonauftakt im Seniorenbereich, der die 1. Mannschaft aktuell auf dem 1. Tabellenplatz der Landesliga geführt hat, sowie den bevorstehenden Start der Nachwuchsteams sowie der Damenmannschaft anschließen. Sein abschließender Dank und sein berechtigter Stolz galt allen, die in diesem schwierigen Umfeld zu einer erfolgreichen Bewältigung aller anfallenden Aufgaben beigetragen hatten.

Münchbergs 1. Bürgermeister Christian Zuber bedauerte in seinem Grußwort zunächst, dass der Landesligaaufstieg der 1. Mannschaft in der Öffentlichkeit noch nicht den Stellenwert erhalten habe, den sich die Mannschaft und das gesamte Umfeld verdient hätten. Eine entsprechende Ehrung durch die Stadt Münchberg werde aber in absehbarer Zeit erfolgen, zudem sicherte Zuber dem Verein auch trotz schwieriger Zeiten die notwendige Unterstützung zu. Zum Thema Kunstrasenplatz, das die sowohl Stadt Münchberg als auch die ansässigen Vereine schon einige Zeit begleitet, konnte Zuber noch keine Zusagen geben, er betonte aber, dass dieses Thema weiterhin offensiv verfolgt werden würde. Abschließend betonte er, dass der FCE Münchberg ein Verein sei, auf den die Stadt Münchberg mit Recht stolz sein könne.

 

 

Mit Interesse verfolgte anschließend die Versammlung den Ausführungen des Hauptkassiers Hermann Föhn, der gewohnt routiniert die finanzielle Situation des Vereins darstellte. Föhn erläuterte, dass trotz weitgehend fehlender Einnahmen aus dem Sport- und Wirtschaftsbetrieb ein positives Jahresergebnis für das abgelaufene Jahr erzielt werden konnte. Trotz fehlender Einnahmen wurde dies dadurch erreicht, dass einerseits weniger laufende Kosten bedient werden mussten, andererseits die Vereine sowohl auf kommunaler als auch auf staatlicher Ebene durch Stundungen, Zuschüsse und Coronahilfen unterstützt wurden. Hinsichtlich der Entwicklung der Mitgliederzahlen berichtete Föhn von einem kleinen Rückgang, positiv bezeichnete er den Anteil der Mitglieder unter 18 Jahren, der sich auf ein gutes Drittel an der Gesamtzahl aller Mitglieder beläuft.

Die Berichte der Abteilungsleiter fielen aufgrund des durch Corona sehr eingeschränkten Spielbetriebes trotz einiger sportlicher Erfolgsmeldungen naturgemäß überschaubar aus. Für die Seniorenabteilung teilte Michael Buchta mit, dass im zurückliegenden Jahr nur wenige Punktspiele durchgeführt werden konnten. Dass man dennoch den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga und den Klassenerhalt der 2. Mannschaft in der Kreisliga feiern konnte, lag an der positiven Bilanz in der Vor-Corona-Zeit, da das sportliche Ergebnis sich aus insgesamt zwei unvollständigen Spielzeiten zusammensetzte. Allerdings bedauerte auch Buchta, dass man hier den Begriff „feiern“ etwas relativieren müsste, denn natürlich hätte man den Aufstieg in die Landesliga, der aufgrund des großen Punktevorsprungs bereits abzusehen war, liebend gerne auf dem grünen Rasen vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse gefeiert, statt dies als Entscheidung am grünen Tisch zu erfahren. Sein abschließender Dank galt dem engagierten Trainer- und Betreuerstab, die Teil dieser sportlichen Erfolge sind.

Auch Jugendleiter Rainer Müller kam nicht umhin, das abgelaufene Sportjahr unter dem Aspekt Corona zu betrachten. Hier betonte er, dass die eigentliche Herausforderung nicht der Spielbetrieb an sich gewesen sei, sondern die Organisation von Training und Spielbetrieb unter den Einschränkungen und Bestimmungen durch Corona. Insgesamt konnten jedoch alle Mannschaften im Nachwuchsbereich ihre sportlichen Ziele erreichen, und nun könne man mit 10 Mannschaften und einem Trainerstab von insgesamt 23 engagierten Personen in den Spielbetrieb der neuen Saison starten, wobei erstmals auch eine Spielgemeinschaft mit dem FC Zell am Start sei. Müller betonte, dass der Verein im Nachwuchsbereich gut aufgestellt sei und angesichts dieser Zahlen vor der Zukunft nicht bange sein müsse.

Nach der erfolgten Entlastung der Vorstandschaft folgten Neuwahlen, die nur wenige Veränderungen mit sich brachten. Folgende Personen werden sich zukünftig den Aufgaben im FCE Münchberg stellen.

  1. Vorsitzender: Stefan Hofmann, stellv. Vorsitzende: Kerstin Friedrich und Michael Gollwitzer, Hauptkassierer: Hermann Föhn,

Schriftführer und stv. Hauptkassierer: Peter Rupp, sportlicher Leiter: Michael Buchta, Damenleiterin: Kerstin Friedrich, Jugendleitung: Reiner Müller, Michael Kaiser, Ehrenamtsbeauftragter: Michael Kaiser

Vereinsausschuss: Manfred Frank, Wolfgang Frank, Thomas Hahn, Hans-Klaus Kaiser, Helmut Meier, Marcus Möckel, Dieter Rücker, Joachim Strößner, Christian Zuber

Wirtschaftsausschuss: Kerstin Friedrich, Melanie Gollwitzer, Erika Kießling, Manuela Köhler, Bettina Meier, Anja Persicke, Sandra Ruckdeschel, Vera Seibel

Ehrenrat: Wolfgang Frank, Helmut Knopf, Helmut Meier, Hermann Müller, Hermann Schmidt

Foto der Vorstandschaft (von links): Hermann Föhn, Kerstin Friedrich, Stefan Hofmann, Michael Gollwitzer

Des Weiteren erfolgten im Rahmen der Jahreshauptversammlung Ehrungen für langjährige Mitglieder:

25 Jahre: Melanie Gollwitzer, Stefanie Rupp, Peter Seichter, Michael Walter

40 Jahre: Gisbert Kaufmann, Egid Kreisz, Erik Künzel, Günter Müller

50 Jahre: Jürgen Pohl, Udo Tschürtz

60 Jahre: Dietmar Hoffmann, Hans-Jürgen Keuser, Reinhard Sachs, Heinrich Sellak, Herbert Zwack

65 Jahre: Hermann Müller

70 Jahre: Gerhard Kefferstein

Foto der Geehrten (von links): Jürgen Pohl, Stefan Hofmann (1. Vorsitzender), Melanie Gollwitzer, Udo Tschürtz, Hermann Müller, Hans-Jürgen Keuser, Gerhard Kefferstein, Herbert Zwack, Peter Seichter, Erik Künzel, Günter Müller, Michael Kaiser (Ehrenamtsbeauftragter)

 

Dieter Rücker

UNSERE STARKEN PARTNER

   
 
   
   
 
© 2020 FC Eintracht Münchberg e.V. Concept by DESIGNAGENTUR KREUZBERG
FCE