FCEwappen.png

Ausgabe 12 23/24

Home  »  Stadionhefte  »  Ausgabe 12 23/24
Home  »  Stadionhefte  »  
Ausgabe 12 23/24

Aufgebot

TorWÄRTER:

1 Jonas Lang (TW), 21 Daniel Mücke (TW)

FELDSPIELER:

2 Moritz Richter, 4 Julian Ott, 5 Jonas Köhler, 7 Matteo Kolb, 9 Lucas Köhler, 10 Thorsten Lang, 11 Felix Lang, 14 Emre Mal, 16 Jan Ole Hüttemann, 18 Stefan Stumpf, 23 Pascal Vuckov, 24 Christoph Kaschel, 25 Michael Söllner, 26 Lucas Primus

ES FEHLEN:

6 Niclas Hackenberg, 13 Timo Frank, 20 Sandro Preißinger, 27 David Wich (alle verletzt)

FCE Münchberg vs. FSV Stadeln

Spitzenspiel: Kann der FCE seine Tabellenführung behaupten?

Liebe Sportfreunde, zum nächsten Heimspiel – und einem möglicherweise hinsichtlich Meisterschaft und Bayernligaaufstieg vorentscheidenden Spiel des FCE Münchberg – begrüßen wir Sie heute gegen den FSV Stadeln recht herzlich auf der FCE-Platzanlage unterm Rohrbühl, unser besonderer Gruß gilt hier unseren Gästen mit seinen Anhängern.

Das letzte Wochenende hatte in verschiedenen Tabellenregionen wieder einige Überraschungen parat, der größte Nutznießer an der Tabellenspitze war hierbei unser Team, das sich nach dem Ausrutscher des TSV Buch wieder auf den direkten Aufstiegsplatz setzen konnte. Allerdings ist der Abstand auf die Verfolger  ein Minimum von zwei Zählern, somit besteht nachwievor für den TSV Buch und den FSV Stadeln die Chance, sich den Aufstieg in die Bayernliga zu sichern, zumindest aber den Relegationsplatz aus eigener Kraft zu erreichen. Wie erwähnt, strauchelte der letzte aktuelle Tabellenführer, der TSV Buch, am letzten Wochenende erneut und kam beim abstiegsbedrohten  Baiersdorfer SV nur zu einem 3:3-Unentschieden. Das gleiche Schicksal schien auch dem FSV Stadeln zu drohen, die in Großschwarzenlohe bis zur 95. Minute nicht über ein torloses Remis hinauskamen, dann aber in der 5. Minute der Nachspielzeit noch einen glücklichen Erfolg verzeichnen konnten. Fast identisch verlief auch der Spielverlauf der Bächer-Schützlinge in Weisendorf, und ebenso wie unser heutiger Gast gelang der entscheidende Treffer erst in der vierten Minute der Nachspielzeit, als der eingewechselte Michael Söllner der Siegtreffer und damit den Sprung an die Tabellenspitze sicherstellte.

Durch das Remis in Baiersdorf hat der TSV Buch seine eigentlich besten Aufstiegschancen wieder eingebüßt, denn vor dem letzten Wochenende hatte der TSV Buch bei einem eventuellen Punktegleichstand sowohl gegenüber dem FCE Münchberg als auch gegenüber dem FSV Stadeln den Vorteil des jeweils besseren direkten Vergleiches. Dies bedeutet natürlich auch, dass bei einem zwar nicht erwünschten, doch möglichen Remis in der heutigen Partie ein an diesem Wochenende erfolgreicher TSV Buch gegenüber unserem Team aufgrund des direkten Vergleichs wieder  an die Tabellenspitze klettern könnte. Dies wollen die Bächer-Schützlinge mit einem Erfolg gegen den FSV Stadeln natürlich vermeiden, gleichzeitig wäre dabei natürlich ein komfortables Polster von fünf Zählern auf den heutigen Gegner geschaffen.

Wie sieht nun das restliche Programm der aktuellen Aufstiegskandidaten aus:
Der FCE Münchberg kann an diesem Wochenende zunächst einmal in der Begegnung gegen den FSV Stadeln ein Zeichen setzen und sich damit an der Tabellenspitze etablieren, bestenfalls mit einem Erfolg mit mindestens zwei Toren Unterschied, um im direkten Vergleich Gleichstand herzustellen. Dies wird allerdings nicht einfach werden, denn die Gäste können sich auf die stabilste Defensive der Liga verlassen, die in den bisher ausgetragenen 31 Partien gerade einmal 28 Gegentore zugelassen hat .Eine Woche später steht unterm Rohrbühl erneut ein Heimspiel gegen den SC Großschwarzenlohe auf dem Programm, gegen eine Mannschaft, die sich weder Ambitionen im Kampf um den Aufstieg machen kann, noch in Gefahr gerät, in Abstiegsnöte zu geraten, das macht es für die Heimelf natürlich nicht einfach, da die Gäste unbeschwert aufspielen können. Die finale Begegnung für die Bächer-Schützlinge findet dann am letzten Spieltag beim TSV 1860 Weißenburg statt, auch hier trifft der FCE auf einen Gegner, der im gesicherten Mittelfeld steht, und der sich sicher mit einer ansprechenden Leistung von seinen Anhängern auf der eigenen Platzanlage aus der Saison 2023/24 verabschieden will.

Der nächste Aufstiegsaspirant, der TSV Buch, schien bis vor kurzem auf den direkten Aufstieg in die Bayernliga zuzusteuern, hat aber durch das bereits erwähnte Remis in Baiersdorf einen Rückschlag hinnehmen müssen. An diesem Wochenende steht nun zunächst die Partie gegen den abstiegsgefährdeten FC Vorwärts Röslau an, der nur aufgrund des direkten Vergleiches vor dem punktgleichen 1. FC Herzogenaurach liegt und der jeden Zähler braucht, hier gilt natürlich unsere Sympathie und Hoffnung auf Schützenhilfe unserem oberfränkischen Nachbarn. Auch der nächste Gegner wird für den TSV Buch kein Selbstläufer, denn die SpVgg Bayreuth U21 II ist nach der Winterpause richtig in Schwung gekommen und hat sich nun bereits soweit in Position gebracht, dass die Teilnahme an den Relegationsspielen in Reichweite ist, auch hier hoffen wir auf oberfränkische Nachbarschaftshilfe. Den Abschluss bestreitet der TSV Buch dann zuhause gegen den ASV Weisendorf, der trotz der letzten Niederlage gegen unser Team eine ordentliche Rückrunde hingelegt hat und mit einem sicheren Tabellenplatz im oberen Tabellendrittel abschließt.

Bleibt als dritter Aufstiegskandidat der FSV Stadeln, der die finalen Begegnungen bei unserem Team in Angriff nimmt. Es folgt dann die Partie auf eigenem Platz gegen den abgesicherten TSV 1860 Weißenburg, der die Saison unbeschwert ausklingen lassen kann. Am letzten Spieltag geht die Reise des FSV Stadeln zur SG Quelle Fürth, nach der aktuellen Tabellensituation könnte der Gegner, der am heutigen Spieltag noch nicht hundertprozentig gesichert ist, dann allerdings auf einem Nichtabstiegsplatz stehen und nicht mehr mit letztem Einsatz um den Klassenerhalt kämpfen.

Fazit: Für jedes der drei Spitzenteams ist vom direkten Aufstieg bis zum undankbaren dritten Platz noch alles möglich. Dass hierbei nun unsere Mannschaft mit den besten Chancen in den Endspurt geht, ist mindestens ein Überraschung, eigentlich sogar eine kleine Sensation, denn  unser Team zählte vor Saisonbeginn nicht unbedingt zu den möglichen Aufstiegskandidaten,  der bisherige Saisonverlauf und die aktuelle Positionierung im Kampf um den Aufstieg verdienen höchstes Lob und Anerkennung. Genießen wir als Zuschauer noch die nächsten beiden Heimspiele, hoffen wir zunächst auf ein erfolgreiches Abschneiden gegen den lange als Favoriten gehandelten FSV Stadeln, ehe dann vielleicht in den letzten beiden Begegnungen für Mannschaft und Trainerstab ein großes sportliches Ziel in Erfüllung gehen kann.

Die hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauer können sich also auf eine spannende und  abwechslungsreiche Partie freuen, in der Hoffnung, dass die Bächer-Schützlinge ihre überragende Heimbilanz, deren Spitzenplatz trotz der am Ende unglücklichen Niederlage gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Bayreuth gehalten werden konnte, bis zum Saisonende weiter ausbauen können, was auch Basis für Meisterschaft oder Relegationsplatz sein sollte.

Mit sportlichen Grüßen
Dieter Rücker